Auf Wasserwache mit der DLRG St. Johann


Was macht eigentlich die DLRG, plump gesagt, außer Schwimmabzeichen betreuen? Weil viele nicht genauer darüber Bescheid wissen, haben sie jetzt ein Magazin herausgebracht, das sie in Haushalten verteilen und bieten Einblicke in ihre Arbeit an. Ich habe sie bei der morgendlichen Wasserwache am Losheimer See getroffen.

Wie es in ihrem Wasserturm aussieht, die Gemeinschaft sich anfühlt und eine Live-Rettung auf dem Wasser hört ihr hier.

„Generation Ü“ auf Deutschlandtour: in der Rente neu anfangen

Die sogenannten Babyboomer gehen bald in Rente und hinterlassen überall Lücken im Arbeitsmarkt. Bundesweit gehen 11,5 Millionen in den Ruhestand und es kommen nur 7,5 Millionen Menschen nach. Deshalb vernetzt die „Generation Ü“ „Üler“ und „Ülerinnen“ mit Unternehmen und überall dort, wo ihre Kraft noch mal gebraucht wird.

Und manchmal kommt dabei ein ganz neuer Job heraus – ein ehemaliger Geschäftsführer wird Chauffeur oder ein Maler baut Elektroräder!

Christian Ege hat das Netzwerk mit aufgebaut und erzählt bei einem Morgentee am „Ü-Wagen“.

Fischzucht mitten in Saarbrücken: Die “Sea Water Cubes” als Öko-Innovation

Das Start Up “Sea Water Cubes” hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fisch möglichst da zu produzieren, wo er auch gegessen wird. Deshalb züchten sie Fisch mitten in Saarbrücken! Klingt erstmal absurd, ist aber smart: Dadurch werden Transportwege kürzer und die Anlage ist möglichst nachhaltig als Kreislauf gebaut, und damit eine neue Erfindung. Wie das alles funktioniert, klingt, riecht, schmeckt: Hört ihr hier.

Ein Bulli-Kuchen für eine gute Geschichte <3

Heute Morgen habe ich einen Bulli-Kuchen (naturgetreu von Hörerin Ursula Obermann) eingetauscht gegen eine schöne Erinnerung an das GuMo-Mobil und eine gute Geschichte, die wir mal im Radio gemeinsam erzählt haben. Patrizia Hopf aus Saarlouis hat ihn bekommen: sie hat an eine Reportage mit ihrem Vater erinnert, der als Rentner im Saarland behinderte Kinder in die Anne-Frank-Schule fährt – und, wenn man mal genauer nachfragt, eine Vergangenheit als persönlicher Fahrer “hoher Tiere” aus den 70ern und 80ern hat!

Starke Geschichte, an die wir uns da gemeinsam erinnert haben, hört sie euch hier noch mal an (09.11.2017)

Die glückliche Beschenkte 😊

Besuch bei der Dillinger Hütte: Bis 2045 Co2-neutral?

Die Dillinger Hütte ist das größte Grobblechwerk Europas! Hier werden im Walzwerk Bleche für zum Beispiel Windenergienanlagen hergestellt. Damit trägt die Hütte zur Energiewende bei, gleichzeitig stößt sie aber durch die Stahlproduktion viel Co2 aus. Das soll sich ändern: Bis 2045 soll die Hütte klimaneutral werden. Wie? Das hört ihr hier.

Station 52: Ein Morgen in der Krankenpflege

Heute Morgen bin ich bei Schwester Julia Sievers im Saarbrücker Klinikum mitgelaufen, auf einer internistischen Station mit Schwerpunkt Kardiologie. In den letzten Monaten haben die Belastungen in der Pflege weiter zugenommen und einige haben ihre Stellen verlassen. Julia macht ihren Job immer noch und das mit viel viel Ruhe, Geduld und Liebe. Wie sie ihren Job wahrnimmt und was an dem Morgen los war, hört ihr hier.

Journalismus und die Klimakrise

„Die Klimakrise war ein gewaltiges Nicht-Ereignis. (…) Es ist etwas Böses ohne die Bösen, eine Zerstörung ohne erkennbare Ideologie, es entzieht sich damit zunächst (…) den Dramabedürfnissen und Seelenstrukturen der Menschen.“ – Bernd Ulrich, DIE ZEIT

Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur der Zeit, hat ein Buch geschrieben zusammen mit der Klimaaktivistin Luisa Neubauer. Im Medienpodcast für SR2, hier zu hören, haben wir über das Selbstverständnis von Journalist:innen in der Krise gesprochen. Brauchen wir eine neue Art von Berichterstattung und wie soll die aussehen?

Medien und Diversity

Spannender Talk! ❤ Wie weit sind wir beim Thema Diversity in der deutschen Medienlandschaft? Es kommen schon einige coole Formate auf wie zum Beispiel „Naber – was geht“ vom SWR oder die „Wakandische Welle“ von Schwarzen Journalisten und Journalistinnen um Alice Hasters. Generell gilt aber: Menschen mit Migrationsgeschichte oder Behinderung sind noch deutlich unterrepräsentiert. Was gibt es für Konzepte, dem entgegenzuwirken? Kollegin Katrin Aue und ich haben für SR2 Kulturradio mit dem Team vom neuen diversen BR-Trainee-Programm „Puls Talente gesprochen, Katharina Kestler und Hendrik Rack“.

„Theater des JA“ – in Zeiten der Pandemie

Das „Teatro del Sí“ von Marina Pallares, Schauspielerin aus Barcelona, ist eine Art und Weise, Trauma zu verarbeiten. Es beschreibt die Methode, JA zu dem zu sagen, was Menschen fühlen und es durch Theater auszudrücken. Dazu hat sie jetzt online mit einer kleinen Gruppe aus der ganzen Welt eine intuitive Aufführung zu Gefühlen in der Pandemie gemacht. Das war mega und ist auch für Menschen etwas, die kein Spanisch sprechen, da es zwischendurch Körper-Universalsprache ist. ❤ Zu sehen in einem kleinen Kreis: Hier.

Marina Pallares und das Teatro del Sí im Allgemeinen: Hier.